Kompetenz − Morbus Bech­te­rew (Rheu­ma)

Morbus Bechterew Der Morbus Bechterew ist eine auto­immunshy;be­ding­te ent­zünd­li­che rheum­at­ische Er­kran­kung, die haupt­säch­lich das Ach­sen­ske­lett (Wir­bel­säule und Ilio­sa­kral­ge­lenk) und die nahe­lie­gen­den Ge­len­ke be­fällt. Aus­ser­dem kann es zu Ent­zün­dun­gen der Re­gen­bo­gen­haut des Au­ges (Iris) und sel­ten auch an­de­rer Or­ga­ne kom­men.

Besonders auffallend ist beim Mor­bus Bech­te­rew die nahe­zu voll­stän­dige Ver­knüp­fung mit dem HLA-B27 Gen-De­fekt auf dem kur­zen Arm des sechs­ten Chro­mo­soms. Bei Men­schen ohne die­sen Gen-De­fekt tritt die Krank­heit nur äus­serst sel­ten auf.

Im Frühstadium von Morbus Bech­te­rew sind die Sym­pto­me wenig kenn­zeich­nend. Das wich­tigs­te Sym­ptom ist ein chro­nisch-ent­zünd­li­cher Rü­cken­schmerz im Be­reich der Len­den­wir­bel­säule. Die Krank­heit be­ginnt in der Re­gel mit ei­ner Ent­zün­dung der Ilio­sa­kral­ge­lenke (Sa­kroi­lii­tis). Das Ilio­sa­kral­ge­lenk ver­bin­det das Kreuz­bein mit dem Be­cken. Spä­ter tre­ten die Sym­pto­me auch an der rest­li­chen Wir­bel­säule und an nahe­lie­gen­den Ge­len­ken auf, die sich zu ver­stei­fen be­gin­nen. Im Krank­heits­ver­lauf kommt es zu Schä­di­gun­gen an mit­be­trof­fe­nen Ge­len­ken und Or­ga­nen und zu star­ken Be­we­gungs­ein­schrän­kun­gen der Wir­bel­säule. Eine voll­stän­dige Ein­stei­fung der Wir­bel­säule und mög­li­che In­va­li­di­tät ist je­doch sel­ten. In Ein­zel­fäl­len ent­steht eine Lun­gen­fi­bro­se, vor al­lem in den Lun­gen­ober­fel­dern. Durch­fälle sind mög­li­che An­zei­chen ei­ner Dick­darm­be­tei­li­gung (z. B. in Form ei­ner Co­li­tis).

In der Schweiz sind etwa 1 Pro­zent der Be­völ­ke­rung von die­ser Krank­heit be­trof­fen. Die Be­trof­fe­nen sind über­wie­gend junge Män­ner zwi­schen dem 15. und 35. Le­bens­jahr. Ge­le­gent­lich tritt die Krank­heit erst nach dem 40. Le­bens­jahr in Er­schei­nung. Auch Frau­en kön­nen er­kran­ken, doch ist hier der Ver­lauf zu­meist so mild, dass kei­ne Dia­gno­se ge­stellt wer­den kann. Ins­ge­samt lei­den in der Schweiz rund 60'000 Pa­ti­en­ten an ei­nem dia­gnos­ti­zier­ten Mor­bus Bech­te­rew.

− Zurück −