− Zurück −

Fallbeispiel − Rezidivie­ren­de Zys­ti­tis und Schei­den­pilz

Bild Stäbchen-Bakterien Eine Patientin (44 Jahre) stellte sich mit ei­ner schwe­ren, seit zwölf Jah­ren re­zi­di­vie­ren­den Zys­ti­tis (Bla­sen­ent­zün­dung) und ei­nem aku­ten Schei­den­pilz (Va­gi­nal­my­ko­se) in mei­ner Pra­xis vor. Die Zys­ti­tis wür­de von star­ken Schmer­zen und Bren­nen beim Was­ser­las­sen so­wie von Blut­aus­fluss be­glei­tet, be­rich­tete die Pa­ti­en­tin. Zu­dem hat­te sich an der Va­gi­na eine aku­te Pilz­in­fek­tion mit Can­di­da albi­cans ent­wi­ckelt. Die Pa­ti­en­tin er­klärte dar­über hin­aus, dass es trotz re­gel­mäs­si­ger Be­hand­lun­gen der Zys­ti­tis mit Anti­bio­ti­ka und wo­chen­lan­ger Bett­ruhe im­mer wie­der zu Krank­heits­rück­fäl­len käme.

Therapie-Erfolg: Nach knapp fünf Mo­na­ten klan­gen die Zys­ti­tis und der Schei­den­pilz voll­stän­dig ab. Al­le Sym­pto­me und Be­schwer­den hatten sich auf­ge­löst. Wei­tere Krank­heits­rück­fäl­le (Re­zi­di­ve) blie­ben aus.