− Zurück −

Fallbeispiel − Multiple Sklerose und Bron­chi­tis

Bild Multiple Sklerose Ein Patient (39 Jahre) stellte sich mit Mul­ti­ple Skle­ro­se (chro­nisch-entzünd­li­che Er­kran­kung des zen­tra­len Ner­ven­sys­tems) und ei­ner aku­ten Bron­chi­tis (Ent­zün­dung der un­te­ren Atem­wege) in mei­ner Pra­xis vor. Der Pa­ti­ent be­rich­te­te, dass er seit zwei­ein­halb Jah­ren an ei­ner fort­schrei­ten­den Mul­ti­ple Skle­ro­se mit re­gel­mässi­gen Schü­ben lei­de und er seit län­ge­rer Zeit für Atem­wegs­er­kran­kun­gen an­fäl­lig sei.

Therapie-Erfolg: Die Bron­chi­tis klang nach zwölf Ta­gen The­ra­pie ab, wei­tere Atem­wegs­er­kran­kun­gen blie­ben aus. Vier Mo­nate nach The­ra­pie­be­ginn bes­serte sich die Mul­ti­ple Skle­ro­se we­sent­lich, Krank­heits­schübe tra­ten nur noch ver­ein­zelt auf. Nach ins­ge­samt drei­zehn Mo­na­ten The­ra­pie hat­ten sich al­le Sym­pto­me auf­ge­löst. Wei­tere Krank­heits­schübe und -rück­fäl­le blie­ben aus.