− Zurück −

Fallbeispiel − Darm­krebs (Colon­kar­zi­nom)

Bild Darmkrebs Eine Patientin (53 Jahre) stellte sich mit Darm­krebs bei mir in der Pra­xis vor. Der bös­arti­ge Tu­mor im End­darm (Tu­mor­grösse ca. 3 cm) ver­ur­sach­te ei­nen per­ma­nen­ten schmerz­haf­ten und blu­ti­gen Stuhl­gang und war in­opera­bel. Die Pati­en­tin be­schloss auf Chemo- und Strah­len­thera­pie zu ver­zich­ten und lies sich von mir alter­na­tiv­medizi­nisch be­han­deln.

Therapie-Erfolg: Die gesamte alter­nativ­medizi­nisch Krebs-Thera­pie er­streck­te sich über fünf­zehn Mona­te. Wäh­rend der ers­ten vier Monate lin­der­ten sich die Stuhl­gang-Be­schwer­den. Der Stuhl­gang war blut­frei und nur noch leicht schmerz­haft. Sechs Mona­te nach Thera­pie­beginn kon­nte bei ein­gehen­der klini­scher Unter­suchung (Tumor­mar­ker, CT, Colo­skopie, Rönt­gen­bil­der, Sono­gra­phie) eine deut­liche Rück­bil­dung des Tumors nach­gewie­sen wer­den. Weitere neun Monate spä­ter waren sämt­liche Sym­pto­me abge­klun­gen und der Darm­krebs nicht mehr auf­find­bar − weder schul­medizi­nisch noch mit der von mir an­gewen­de­ten alter­nativ­medizi­ni­schen Dia­gnos­tik. Weitere Krank­heits­rück­fälle (Rezi­dive) sind aus­geblie­ben.

Es ist mir gelungen, alle kom­plex zusam­men­hän­gen­den krebs­aus­lösen­den Ur­sachen auf bio­logi­sche Weise zu elimi­nie­ren und da­durch den bös­arti­gen Darm­tumor neben­wir­kungs­frei zu ver­nich­ten.